So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

Glossar

Stummfilme / Musiker

Das indische Grabmal

[Joe May, D 1921]
Monumentalfilm

Doppelfeature (ca. 197 min)
1. Teil: Das indische Grabmal
2. Teil: Der Tiger von Eschnapur

Thea von Harbous Roman „Das indische Grabmal“ wurde mehrmals verfilmt. 1921 nahm sich auch Fritz Lang zum ersten Mal dieses phantastischen Stoffes an. Doch schon bald wurde ihm die Regie entzogen. Stattdessen drehte der Monumental- und Sensationsfilmer Joe May, der populäre Stoffe in Serie produzierte und filmte, dieses exotische Abenteuer selbst. Die junge Frau des Maharadscha von Eschnapur (Mia May), hat sich in einen englischen Offizier verliebt. Beide fliehen. Als der Maharadscha davon erfährt schwört er blutige Rache und baut seiner Frau ein Grabmal. Der aufwendige Zweiteiler entsteht mit amerikanischen Geldern für den europäischen Markt. Die Paläste Indiens erstehen in Woltersdorf bei Berlin.

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.