So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

Glossar

Stummfilme / Musiker

Doktor Dolittle

[Lotte Reiniger, D 1927 / 1928]

Silhouetten-Animationsfilm - Deutschland 1927/ 1928 - Drehbuch: Lotte Reiniger, nach den Erzählungen von Hugh Lofting -Silhouetten und Regie: Lotte Reiniger - Animation: Lotte Reiniger, Carl Koch, Berthold Bartosch - Kamera: Carl Koch - Produktion: Comenius-Film Berlin für Deutscher Werkfilm Berlin - 11 Min. (Teil 1), 9 Min. (Teil 2), 10 Min. (Teil 3) - s/w

Vom Buch zum Film
Lotte Reiniger kannte den englischen Schriftsteller Hugh Lofting und sie liebte seine Geschichten mit den gezeichneten Illustrationen. Die Umrisse des kleinen rundlichen Doktors mit dem Zylinderhut, seiner Tiere, des Segelschiffes etc. übernimmt sie für ihren Film. Die junge Silhouettenfilmemacherin plante eine ganze Filmserie mit dem Doktor und den tierischen Hauptakteuren, doch ließ sich dieser für Ende der 1920er Jahre kühne Plan nicht finanzieren. So blieb es bei den heute noch verfügbaren drei Teilen.

"Doktor Dolittle" gehörte zu den ersten Filmen, die nach der Wiederentdeckung des filmischen Werkes von Lotte Reiniger in der Bundesrepublik Deutschland vom Fernsehen (ZDF) übernommen wurden - ein Ergebnis des Engagements von Louis Hagen (Primrose Film Productions London), der u.a. auch 1953/1954 die Märchenfilmserie produzierte. Für die Fernsehausstrahlung wurden die drei Dolittle-Teile 1970 im Auftrag des ZDF mit einer neuen Musik unterlegt; um welche Kompositionen es sich bei dieser Tonspur handelt, ist nicht bekannt. Außerdem wurden die Haupttitel von Teil 2 und Teil 3 geändert, komplett neue Vorspann- und Abspann-Titel erstellt sowie alle Zwischentitel entnommen.
 
Der Inhalt

1. Abenteuer:
Die Reise nach Afrika (The Trip to Africa - Die Reise nach Afrika)
In einem Haus an der Küste lebt Doktor Dolittle zusammen mit einem Affen, einem Hündchen, einem Schweinchen, einem Krokodil, einer Ente und einem Papagei. Er kennt die Sprache der Tiere und kuriert ein Pferd auf seine Weise. Da kommt eine Schwalbe zu ihm geflogen und berichtet von einer schlimmen Krankheit unter den Affen im fernen Afrika. Mit Sack und Pack und allen Tieren besteigt der Doktor ein Segelschiff und es beginnt eine vergnügte Überfahrt, die durch einen Seesturm ein böses Ende zu nehmen droht. Doch alle überstehen das Unwetter und können sich auf lustig-abenteuerliche Weise retten und sogar des Doktors Zylinderhut gleitet sachte an Land.

2. Abenteuer:
Die Affenbrücke (Cannibal Land - Dr. Dolittle in Gefahr)
Auf seinem Weg ins Landesinnere erlebt Dr. Dolittle mit seinen Tieren eine böse Überraschung. Eingeborene nehmen sie gefangen und bringen sie hinter Schloss und Riegel. Nur der Papagei kann entkommen, lässt sich mit dem Häuptlingssohn zum Schein auf ein Tennisspiel ein und kann schließlich den Eingesperrten zur Flucht verhelfen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt und zum Glück sind am Abgrund ei?ner tiefen Schlucht im richtigen Augenblick die Affen zur Stelle, die eine lebende Hängebrücke bilden. So kann der Doktor mit seinen Tieren entkommen.

3. Abenteuer:
Die Affenkrankheit (The Lion's Den - In der Höhle des Löwen)
Dr. Dolittle ist im Land der Affen angekommen, wo Gorillas, Orang-Utans, Paviane und Klammeraffen auf ärztliche Hilfe warten. Aber wie soll einer allein das schaffen. Ein Glück, dass die Tiere der Wüste tatkräftig mithelfen wollen. Das missfällt aber dem Löwen, dem König der Tiere, und er verscheucht laut brüllend die Helfer. Doch als sich das Löwenkind einen Dorn in den Fuß getreten hat und ärztlicher Hilfe bedarf, wendet sich alles zum Guten. Der Löwe wird zum ergebenen Diener und Helfer des Doktors - alle Tiere rücken nun gemeinsam der Affenkrankheit zu Leibe und führen nach erfolgreicher Arbeit Freudentänze auf.

Quelle: www.lottereiniger.de

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.