So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

Glossar

Stummfilme / Musiker

Geschlecht in Fesseln

Aus Scham verheimlicht der junge Ingenieur Franz Sommer seiner Frau Helene, dass er seine Arbeit verloren hat. Doch sie kommt dahinter und nimmt eine Arbeit in einem Gartenlokal an. Als ein lüsterner Gast die Frau bedrängt, verliert Sommer die Nerven und stößt ihn zu Boden. Der Mann fällt unglücklich und stirbt. Sommer muss ins Gefängnis. Die Trennung bringt das Gefühlsleben der beiden Liebenden völlig durcheinander: Helene sucht schließlich Trost bei einem väterlichen Freund, während Sommer in eine homosexuelle Affäre mit einem anderen Gefangenen hineinschlittert. Nach der Entlassung kehrt Sommer zu Helene zurück, doch die Zeit der Haft hat sie beide zerbrochen. Der Regisseur und Hauptdarsteller Wilhelm Dieterle greift hier ein heißes Thema auf und macht sich zum Fürsprecher der Gefängnisreform. Die besondere Qualität seines „message movie“ liegt aber nicht allein im kontroversen Stoff, sondern im ergreifenden Spiel, in der zurückhaltenden Inszenierung und dem tragischen Konflikt zweier Verlorener.

Philipp Stiasny, 15.12.2006

Bilder: Filmmuseum Berlin

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.