STEPHAN GRAF VON BOTHMER
Bundesplatz-Kino Berlin

Do. 14.04.2016
18:00 Uhr

GRAF VON BOTHMER:
Schuhpalast Pinkus / Der Stolz der Firma

Komödien

Bevor Ernst Lubitsch zwischen 1919 und 1922 mit aufwendigen Historienfilmen und Ausstattungsspektakel weltberühmt wurde und als erster großer deutscher Regisseur nach Hollywood ging, machte er sich während des Ersten Weltkriegs einen Namen mit Komödien, die sich durch frechen Witz und anarchischen Humor auszeichnen. Oft spielen sie im jüdischen Milieu Berlins, so auch "Schuhpalast Pinkus" von 1916.

"Schuhpalast Pinkus" ist nicht nur Lubitschs erster großer Erfolg als Regisseur, sondern in diesem Film spielt er als Sally Pinkus eine seiner markantesten Rollen.

Und in "Der Stolz der Firma" sehen wir Ernst Lubitsch als vorlauten Lehrling: frech, gewitzt und ein Frauenheld.

Live-Filmmusik: Stephan v. Bothmer, Flügel | Komposition

Stephan Graf v. Bothmer

Der Pianist und Komponist bricht mit allen Filmmusikkonventionen und füllt mit seinen spektakulären StummfilmKonzerten große Säle wie intime Theater auf fünf Kontinenten. Seine Shows gehen über die Präsentation eines Stummfilms mit Live-Filmmusik weit hinaus.
Der klassisch ausgebildete Pianist (UdK) studierte bei den Prof. Koenen und Prof. Sava. Sein Examen im Fach Klavier legte er an der Hochschule der Künste Berlin mit der Bestnote 1,0 unter besonderer Erwähnung der herausragenden interpretatorischen Leistung ab. Daneben studierte er an der Jazz- und Rockschule Freiburg und spielte in zahlreichen Bands. Intensive Studien außereuropäischer Musik, experimenteller und Neuer Musik folgten.
Filmmusik-Komposition lernte er bei Prof. N. J. Schneider, Niki Reiser und dem Morricone-Schüler Fabrizio Sabarino. Graf v. Bothmer gibt selbst Meisterkurse und Workshops in verschiedenen Ländern.

Ort:

Bundesplatz-Kino
Bundesplatz 14
10715 Berlin

Eintritt:

N.N.

Der Kartenpreis setzt sich zusammen aus dem Eintritt für den Film (5,- Euro) und dem Eintritt für das Konzert. Sie können auch reine Hörplätze (ohne Sicht auf den Film) oder reine Filmplätze (ohne dass die Musik hörbar ist) buchen, obwohl das der eigentlichen Idee des Gesamtkunstwerkes widerspricht. Für diese Sondertickets schreiben Sie uns einfach eine Mail an - am besten mit Telefonnummer.

So haben Sie Stummfilme noch nie gehört...

StummfilmKonzerte - Stummfilm mit Livemusik

Unsere Hauptpartner: Bundesarchiv-Filmarchiv - Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen - Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung - Transit Film - Berliner Fenster

Seit 2010 druckt StummfilmKonzerte sämtliche Drucksachen CO2-neutral mit Print-CO2-Kompensation.

© Carsten-Stephan v. Bothmer. Mit der Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluß für externe Links.